«Veränderungen in der Klasse werden spürbar. Einige Kinder stehen anders, sitzen anders, der Kontakt zum Boden kann gefunden werden. Ein Junge, anfangs dem Tanz sehr ablehnend gegenüber eingestellt, konnte sich voll darauf einlassen und hat in seiner Raum- Körperwahrnehmung grosse Fortschritte gemacht. Wen wundert's, wenn Solches auch auf schulische Leistungen und Soziales ausstrahlt.»

Barbara Füzesi, Lehrerin am Bläsischulhaus

SchoolDance

Cathy Sharp Dance Ensemble, Gare du Nord

Cathy Sharp Dance Ensemble
Leitung: Simone Rownes-Cavin
Violoncello: Bernadette Fries
Percussion: Florian Arbenz, Barni Palm,

SchoolDance (2006–2009) war ein Langzeit-Education Projekt in einer multikulturellen Klasse im Kleinbasler Bläsischulhaus.
In den Tanzworkshops unter der Leitung von Simone Rownes-Cavin nahmen die Kinder sich, ihre Mitmenschen und ihre Umwelt auf eine faszinierende Weise wahr und entdeckten ganz neue Qualitäten des Zusammen-Spielens.
Ausgehend vom bewussten Atmen und Wecken aller Körperteile fanden die Kinder zu ihrem Fokus, einem Angelpunkt beim Drehen, Wirbeln und Zappeln. Das Erobern des Raums und die Begegnung mit anderen Tänzerinnen und Tänzern eröffnete ein riesiges Spielfeld. Dass dabei auch kommunikative Barrieren überwunden werden konnten, erlebten die Kinder beim gemeinsamen Tanzen mit dem international zusammengesetzten Cathy Sharp Dance Ensemble.
Fremde Elemente waren die Tänzer in der Klasse sehr bald nicht mehr. Die Kinder und Tänzer tauchten gemeinsam in die Tanzwelt ein, beflügelten sich gegenseitig zu Luftsprüngen, atmeten Theaterluft und gingen miteinander durchs Feuer. Für ihre Abschlussproduktion liessen sie sich von den vier Elementen inspirieren. Ihr Tanz? Spritzig, luftig, erdig und feurig!

Das Schulprojekt wurde während dreier Jahre von Herrn Prof. Dr. med. Uwe Pühse (Institut für Sport und Sportwissenschaften, Universität Basel), dem Schularztamt Basel-Stadt und Frau Dr. med. Eileen Wanke (Humboldt- Universität Berlin) wissenschaftlich begleitet und evaluiert.